2489 Details zum Kauf des ersten High-Tech Schiffs

Eröffnung der ersten regelmäßigen Linien nach Cobol und Polean mit einem bei Thoris gekauften Wellensprinter.

Das Schiff ist sechsmal schneller, als alle im Sol-System hergestellten Triebwerke (13 h/Lj) und kann mehr Ladung transportieren.

Es wird auf abenteuerliche Weise von einem Schiffsverwerter im äußeren F-Asteroidengütel des Thoris-Systems erworben. Dafür fliegen mehrere Frachtschiffe Edelmetalle nach Thoris, denn das Sol-System stellt keine technischen Produkte her, die im Thoris-System gefragt wären. Um eine der Thoris-Währungen zu erhalten, werden die Edelmetalle auf dem freien Markt verkauft. Anfangs oft unter Wert, aber im Laufe von drei Jahren wird der Rohstoffhandel professionell. Drei von acht Frachten werden am Umschlagplatz entwendet und müssen durch weitere Flüge ersetzt werden.

Eine Wirtschaftskrise und betrügerische Terminkontrakte reduzieren das Vermögen zwischenzeitlich auf ein Zehntel. In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden kann einem Rohstoffkartell der Betrug nachgewiesen werden. Ein Großteil des Verlustes wird durch Strafzahlungen des Kartells kompensiert. Nach 5 Jahren sind genügend Vermögenswerte vorhanden, um ein gebrauchtes Schiff zu kaufen. Nachdem der Kauf abgewickelt ist, wird das Schiff von der lokalen Flugsicherheit angehalten und mangels Fluglizenz stillgelegt. Die Crew muss zwei Jahre lang an einer Flugakademie für eine Fluglizenz des Thoris-Systems lernen. Strafgebühren, Lehrgangs- und Prüfungskosten erfordern weitere Frachten mit Edelmetallen aus dem Sol-System.

Während der Stilllegung wird das Schiff gestohlen. Eine Söldnertruppe von den Babur-Trojanern unter Führung von Akofa Ata kann das Schiff nach 3 Monaten wieder beschaffen. Nach Reparaturen und der (von der Babur-III-Harmonie) gesetzlich erzwungenen Demilitarisierung wird das Schiff endlich ins Sol-System überführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen